johannstadtarchiv.de

Sächsische Zeitung 26.4.1996

Sächsische Zeitung 26.4.1996

Litfaßsäule am Güntzplatz

Am Güntzplatz steht seit 1927 eine der ältesten erhaltenen Litfaßsäulen in Dresden. Durch ihre besondere Form ist sie nicht nur einmalig, sondern auch die schönste Litfaßsäule in Dresden. Sie hat ein treppenförmig abgestuftes, bleiverglastes Dach mit einer darauf befindlichen Kugel. Nach Augenzeugenberichten trug die Kugel in den 30er Jahren den Schriftzug der Dresdner Neuesten Nachrichten.

Den Luftangriff auf Dresden 1945 hatte die Säule relativ gut überstanden, lediglich das Glasdach wurde beschädigt, weshalb es abgenommen wurde.

1994 erklärte sich die Werbe- und Stadtmöblierungs-Firma Ströer bereit, die historische Säule original wiederherzustellen. Anlass war der von Ströer und dem Kulturamt der Stadt Dresden initiierte Plakatwettbewerb zum 100jährigen Bestehen von Litfaßsäulen in Dresden. Die Rekonstruktion der Litfaßsäule begann Ende April 1996 und dauerte fünf Monate. Die Kosten beliefen sich auf 35.000 Mark.

Quellen:

  • Sächsische Zeitung vom 26.4. und 17.9.1996
  • Chronik Hofmann