johannstadtarchiv.de

Club

Club "Eule" mit dem umstrittenen, an Coca Cola angelehnten Schriftzug

Sächsische Zeitung 8.12.1987

Sächsische Zeitung 8.12.1987

Jugendclub "Eule"

Der Jugendclub „Eule“ befindet sich in einem Plattenbau-Würfel an der Marschnerstraße 33.

Der Bau des Jugendclubs begann 1987 im Rahmen des „komplexen Wohnungsbaus“. Neben Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten, Schulen und Gaststätten sollten auch Freizeitmöglichkeiten die zahlreichen neuen Wohngebäude ergänzen. So war auch ein Jugendclub im Bebauungskonzept für die Johannstadt vorgesehen.

Bereits ab dem Frühjahr bezog der designierte Leiter der Einrichtung, Heiko Menzel, Jugendliche in die Bauvorbereitung und Realisierung ein. Am 5. Dezember 1987 wurde der Jugendclub eröffnet. Er erhielt den Namen „Eule“ und entwickelte sich zu einer der beliebtesten Diskotheken in Dresden. Außerdem beherbergte er auch den Funk-Klub. Die positive Entwicklung und seine Annahme durch die Jugendlichen waren dem damaligen Jugendclubleiter sowie seinen Mitarbeitern Jens Hiob und Gunnar Ehrhardt zu verdanken. 40 Mitglieder des Jugendclubs unterstützten sie tatkräftig.

Im Jahr 1989 wurden zwei neue Veranstaltungsreihen aufgenommen. „Eulenspiegeleien“ und „Eule-Time-Talks“ für die Mittzwanzigjährigen erweiterten das bisherige Kulturangebot. Die „Eulenspiegeleien“ wurden am 25. Februar 1989 und die „Eule-Time-Talk“ am 21. März erstmals veranstaltet.

Nach 1990 wurde das Angebot an Veranstaltungen in der Stadt bunter und vielfältiger. Der Jugendclub „Eule“ überarbeitete sein Profil. Er ging in die Verantwortung des Kinderschutzbundes über. Sozialpädagogen und Sozialarbeiter kümmern sich seitdem um Kinder und Jugendliche, helfen ihnen bei Problembewältigung aber auch bei der Freizeitgestaltung. Straßenfeste, Hip-Hop-Veranstaltungen, Workshops, aber auch Konzerte werden durchgeführt.

Weblink
Club 'Eule'